o

Upstalsboom

Etwa drei Kilometer vom Stadtkern Aurich entfernt biegt man im Ortsteil Rahe von der Oldersumer Straße nach rechts in die Straße „Zum Upstalsboom“ ab. Zu Fuß kann man über eine Allee den Hügel erreichen, auf dem seit 1833 eine Steinpyramide steht.

Der Upstalsboom war während der Zeit der Friesischen Freiheit im 13. und 14. Jahrhundert die Versammlungsstätte der Abgesandten der friesischen Landesgemeinden, der „Sieben Seelande“. Sie regelten dort das Zusammenleben innerhalb der Landesgemeinden und vertraten den Bund politisch nach außen.

In der Zeit des Nationalsozialismus sollte das Gelände des Upstalsboom zu einem Thingplatz umgestaltet werden. Diese Pläne kamen aber nicht mehr zur Ausführung, so dass das Aussehen des Geländes seit 1879 weitgehend unverändert ist. Eigentümer des Areals ist die Ostfriesische Landschaft.

 

Öffnungszeiten:

Der Upstalsboom ist jederzeit zugänglich.