o

Stolpersteine

Im November 2011 begann man mit der Verlegung der ersten 13 Stolpersteine in Aurich. Sie sollen an die Schicksale der jüdischen Mitbürger erinnern, die in der Zeit des Nationalsozialismus ermordet, deportiert, aus Ihrer Heimat vertrieben oder in den Selbstmord getrieben wurden. Bis Ende 2013 waren bereits 156 Stolpersteine verlegt, über 300 werden es wohl insgesamt werden.

Jedes Opfer erhält einen eigenen Stolperstein, einen 10 cm x 10 cm großen Betonquader mit einer darauf angebrachten Messingplatte und einer individuellen Inschrift mit den wichtigsten biographischen Daten („hier wohnte, arbeitete, lehrte oder lernte“, „Vorname“, „Name“, „Geburtsjahr“, „Sterbeort und –datum“, wenn bekannt). Die Verlegung erfolgt vor dem letzten freiwillig gewählten Wohnort.

 

Die ersten 13 Stolpersteine sind folgenden Personen gewidmet:

  • Sophie Seckels, geb. Isenburger – Osterstraße 30
  • Jakob Bargerbuhr – Osterstraße 11
  • Adolf Hartog – Osterstraße 11
  • Berta Hartog, geb. Jakob – Osterstraße 11
  • Friedel Hartog – Osterstraße 11
  • Paul Hartog – Osterstraße 11
  • Benjamin Wolffs – Osterstraße 8
  • Paula Wolffs, geb. Hess – Osterstraße 8
  • Moritz Lachmann – Markplatz 15
  • Friederike Lachmann – Marktplatz
  • 15 Adolf Aron – Norderstraße 8
  • Rachel Hoffmann – Norderstraße 28
  • Scheintje Hoffmann – Norderstraße 28

 

Das Projekt wurde von dem Künstler Gunter Demnig ins Leben gerufen, der bis 2013 bereits in ca. 1000 Orten über 43500 Stolpersteine verlegt hat. Zahlreiche weitere Orte und Steine werden 2014 und in den folgenden Jahren hinzukommen.

 

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

Stolpersteine Homepage: